Die vom Freistaat Thüringen geförderte “Durchführbarkeitsstudie zur Untersuchung des Feuchtegehalts von Tonrezepturen am Extruderaustritt mittels NIR zur Qualitätssicherung in der Produktion von keramischen Erzeugnissen” wurde durch Mittel der Europäischen Union im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

EFRE-Förderung zur Qualitätssicherung von keramischen Erzeugnissen

Durchführbarkeitsstudie zur Untersuchung des Feuchtegehalts von Tonrezepturen am Extruderaustritt mittels NIR zur Qualitätssicherung in der Produktion von keramischen Erzeugnissen.

Folgende Arbeiten sind vorgesehen:

  1. Erstellung einer fundierten Markt- und Wettbewerbsanalyse
  2. Erarbeitung der relevanten Parameter für die SWOT-Analyse (Stärken-Schwächen-Analyse und Chancen-Risiken-Analyse) zur Bewertung der Erfolgsaussichten des konkreten Forschungsvorhabens, Erstellung einer SWOT-Matrix
  3. Durchführung von für die SWOT-Analyse notwendigen grundlegenden Experimente zur Sensorvaluierung für NIR

Förderkennzeichen: 2019 IDS 0037

Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) ist ein Förderinstrument der Europäischen Kommission für alle Regionen Europas, der darauf ausgerichtet ist, Entwicklungsunterschiede auszugleichen.

Der EFRE adressiert die Bedürfnisse der Regionen. Diese nutzen mit den Operationellen Programmen dieses Angebot, um regionsspezifische strukturelle Schwächen zu überwinden. Im Kreis der europäischen Regionen gehört Thüringen zu den s. g. Übergangsregionen und muss daher 60% der Fondsmittel in folgende Schwerpunkte investieren: Forschung und Entwicklung, Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen sowie Verringerung der CO2-Emissionen in allen Bereichen der Wirtschaft.

► Weitere Informationen zum Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

05.07.2019