Das Forschungsvorhaben wärmeleitfähige Erdsonden verfolgte das Ziel, Kunststoffe mit verbesserten thermischen Leitfähigkeiten für den optimierten Wärmeentzug aus dem Erdreich zu entwickeln und daraus Rohre für neue innovative Erdwärmesonden herzustellen.

Bild Wärmeleitfähige Erdsonden: Einbau

Wärmeleitfähige Erdsonden: Einbau

Wärmeleitfähige Erdsonden

Hierzu wurden:

  • innovative wärmeleitende Kunststoff-Compounds entwickelt,
  • der Extrusionsprozess an die Materialeigenschaften des Compounds angepasst,
  • erste Erdwärmerohre und -sonden als Funktionsmuster hergestellt und
  • die Praxistauglichkeit anhand von Simulationen und Feldversuchen nachgewiesen.

Mit den wärmeleitfähigen Erdwärmesonden wurden höhere Wärmeentzugsleistungen bei gleicher Einbautiefe erzielt. Die thermische Leitfähigkeit konnte unter Beibehaltung der mechanischen Eigenschaften und unter Berücksichtigung der Anforderungen an Erdwärmesondendruckrohre nahezu verdreifacht werden. Die Effizienz erdgekoppelter Systeme wurde weiter erhöht.


Ansprechpartner

M.Eng. Matthias Dworrak
+49 (0) 3643 8684-840
+49 (0) 3643 8684-113
E-Mail senden

Projektpartner

► Universität Erlangen-Nürnberg: Lehrstuhl für Kunststofftechnik
► MPM GERODUR Kunststoffverarbeitung GmbH & CO KG
► Albis Plastic GmbH Hamburg
► GESO Jena GmbH

Projektträger

► Forschungszentrum Jülich GmbH (PTJ)