Abbruch- und Rückbauarbeiten gehören zu den unfallträchtigsten Arbeiten im Bauwesen. Mit den vom IAB Weimar erstellten Broschüren soll Unternehmen eine Handlungsanleitung gegeben werden, wie sie den Arbeitsschutz und die Arbeitssicherheit bei Rückbaumaßnahmen unter bewohnten Bedingungen gewährleisten und verbessern können.

Bild Rückbau-Baustelle und Broschüren Handlungsanleitung

Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit auf Rückbau-Baustellen – eine Handlungsanleitung

Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit auf Rückbaubaustellen

Abbruch und selektiver Rückbau

Komplettabbrüche von Wohngebäuden sowie selektive Rückbauten von Geschossen und Segmenten werden gezielt zur Regulierung des Wohnungsmarktes und zur städtebaulichen Aufwertung der Wohnsiedlungen in Plattenbauweise eingesetzt. Die Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen der vergangenen Jahre haben den Bestand an Wohnungen in den Plattensiedlungen aufgewertet. In guter Lage weisen die industriell gefertigten Gebäude – bis auf einige Leerstände in den oberen Geschossen – eine gute Vermietung aus. So wurden neben Komplettabbrüchen von Wohngebäuden auch verschiedene Rückbaumaßnahmen unter bewohnten Bedingungen durchgeführt.

Diese Bauvorhaben wurden sowohl mit als auch ohne Sicherheitsgeschoss ausgeführt. Bei dem Sicherheitsgeschoss handelt es sich um ein Puffergeschoss unter der rückzubauenden Ebene im obersten Verbleibegeschoss. Dieses Geschoss wird während der Rückbauarbeiten freigezogen. Zur Beseitigung des Obergeschoss‐Leerstandes, zur Sicherung des Mieterbestandes sowie zur Regulierung des Wohnungsüberschusses in bevölkerungsarmen Regionen können Rückbaumaßnahmen unter bewohnten Bedingungen, und in infrastrukturell gut erschlossenen Wohngebieten, einen wichtigen Beitrag leisten.

Gefährdungs- und Unfallpotential bei Rückbaumaßnahmen

Bild Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit auf Rückbau-Baustellen: Rückbau-Baustelle in Magdeburg im Gneisenauring

Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit auf Rückbau-Baustellen: Rückbau-Baustelle in Magdeburg im Gneisenauring

Da diese Rückbaumaßnahmen ein hohes Gefährdungs‐ und Unfallpotential aufweisen, der Zeitdruck auf Bau‐ und Rückbauunternehmen immer größer wird, verzichten viele der Beschäftigten auf Sicherheitsmaßnahmen, um Arbeiten schneller erledigen zu können. Nicht selten versuchen auch Unternehmer im Bereich der Sicherheit Kosten einzusparen. Doch fallende und kippende Bauteile wie auch Gegenstände bei den Abbrucharbeiten stellen ein vermehrtes Sicherheitsrisiko dar. Da ist vor allem die Kenntnis möglicher Präventivmaßnahmen des Arbeitsschutzes für alle am Bau Beteiligten gefragt, um die Sicherheit und Gesundheit auf Abbruchbaustellen gewährleisten zu können.

Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit

In den vom IAB Weimar erstellten Broschüren werden Handlungshilfen für Unternehmen vorgestellt, wie Rückbaumaßnahmen unter bewohnten Bedingungen durchzuführen und die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten sowie der Bewohner durch Maßnahmen des Arbeitsschutzes zu gewährleisten und zu verbessern sind. Neben einer anschaulichen und übersichtlichen Darstellung sollen Unternehmen dazu befähigt werden, Bauabläufe sicherheitskonform zu planen, zu organisieren und durchzuführen. Weitere Punkte sind die Bereitstellung erforderlicher Arbeitsmittel sowie die ausreichende Unterweisung aller Beschäftigten über Sicherheit und Gesundheitsschutz.

Hinweis:
Die Handlungsanleitungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und entbinden die am Bau Beteiligten nicht von ihrer Pflicht, Rückbaumaßnahmen von Fachkräften planen, ausführen und betreuen zu lassen.

Handlungsanleitung: Rückbau unter bewohnten Bedingungen
PDF-Download

Handlungsanleitung: Abbruch und Rückbau von Fertigteilwohnungen
PDF-Download


Ansprechpartnerin

Dipl.-Ing. Birgit Rebel
 +49 (0) 3643 8684-134
+49 (0) 3643 8684-113
“b.rebeliab-weimar.de“