Zwangserregte Schwingungssysteme finden in verschiedenen technischen Bereichen Anwendung. Bekannt sind beispielsweise Schwingtische und Formen zur Verdichtung von Beton, denn die Anwendung der Vibration ist gegenwärtig die dominierende technische Lösung.

Bild Sende- und Empfängereinheit (VibMonitoring)

VibMonitoring: Sende- und Empfängereinheit

Die Art und Weise der Vibrationsverdichtung entscheidet über

  • die Qualität der Betonfertigteile,
  • die Effektivität der Formgebungsanlage sowie
  • die Belastung der Umwelt durch Lärm und Schwingungen.

Bei der Herstellung von Betonfertigteilen und Großrohren ist eine gleichmäßige und gute Verdichtung des Betongemenges während der Formgebung von entscheidender Bedeutung für das Erreichen der geforderten Festigkeit und Dauerhaftigkeit der Erzeugnisse. Die Vibrationserregung erfolgt in der Regel durch über die Konstruktion verteilte Außenrüttler. Bei einer derartigen Vibrationserregung entstehen häufig Probleme mit der Gleichmäßigkeit der Schwingungseinleitung über die gesamte Schalfläche hinweg und damit der Verdichtungsqualität des Betongemenges.

Eine weitere Anwendung findet sich in anderen technischen Bereichen, z. B. zur Untersuchung der Dauerfestigkeit von Bauteilen.

Von Bedeutung für den Betrieb solcher Anlagen sind:

  • Sicherung eines dynamisch stabilen Betriebes der Anlage
  • Gewährleistung gleichmäßiger Schwingungsparameter
  • Vermeidung von Resonanzschwingungen
  • Reduzierung der Bauteilbeanspruchung
  • Vermeidung vorzeitiger Schäden (Risse, Ermüdungsbrüche)
Bild einer Sendeeinheit an einer Vibrationsmaschine (VibMonitoring)

VibMonitoring: Sendeeinheit an einer Vibrationsmaschine

Das Ziel lag in der Entwicklung eines Condition-Monitoring-Systems für zwangserregte Vibrationseinrichtungen mit kabelloser Signalübertragung und Langzeitenergieversorgung. Dieses System erfasst den dynamischen Zustand und detektiert Abweichungen von Zielgrößen und meldet das dem Anlagenfahrer.

Gemeinsam mit dem Projektpartner Wölfel Beratende Ingenieure GmbH + Co. KG Würzburg entstanden funkbasierte Sende- und Empfängereinheiten, die auf diese Aufgabenstellung abgestimmt sind.


Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Markus Walter
+49 (0) 3643 8684-122
+49 (0) 3643 8684-113
m.walter@iab-weimar.de

Projektpartner

► Wölfel Engineering GmbH + Co. KG