Recyclingkompetenz mit Weitblick

Der hohe Rohstoffverbrauch der Bauindustrie und die begrenzte Verfügbarkeit nicht erneuerbarer Rohstoffressourcen verlangen die Rückführung genutzter Produkte und Materialien in den Stoffkreislauf. Daher gilt es, Konzepte und Technologien für den Aufbau geschlossener Stoffkreisläufe zu entwickeln, die insbesondere auf Rohstoffrückgewinnung und Rohstoffverwertung abzielen.

Die Verbesserung der Ressourceneffizienz auf Produkt- und Verfahrensebene machen eine gezielte Rohstoffsubstitution sowie die Verwendung ressourcenschonender Recyclingmaterialien und industrieller Rest- und Anfallstoffe erforderlich. Voraussetzungen hierfür sind genaue Kenntnisse über Stoffströme sowie deren physikalische und chemische Merkmale, um Einsatzpotenziale in gängigen Erzeugnissen aufzuzeigen bzw. neue Produkte und Verfahren zu entwickeln. Das Ziel heißt konsequentes Recycling durch die Entwicklung einer funktionierenden Kreislauf- und Wertstoffwirtschaft. Diese Aktivitäten reduzieren den Verbrauch mineralischer Rohstoffressourcen, entlasten Deponien und schonen die Umwelt. Die Chancen, die der Lebenszyklusansatz „Gewinnung – Nutzung – Verwertung“ bietet, erfordern ein breit angelegtes Leistungsprofil. Hier sind Prozesse für ein hochwertiges Recycling interessant, um verbaute Rohstoffe und sekundäre Ressourcen im Wirtschaftskreislauf zu halten.

Ausgewählte Leistungen

  • Erarbeitung von Rückgewinnungs- und Verwertungskonzepten
  • Nachhaltiges Produktdesign und Rückführung von Bauteilen in den Nutzungsprozess
  • Entwicklung von Recyclingverfahren
  • Simulation von Recyclingprozessen zur Optimierung der Maschinen- und Anlagentechnik
  • Analytik von Recyclingmaterialien und industriellen Rest- und Anfallstoffen
  • Untersuchungen zur Substitution mineralischer Rohstoffe
  • Entwicklung von Produkten auf der Basis von Recyclingmaterialien und industriellen Rest- und Anfallstoffen

Ihre Anfrage